Aktuelles


Auszeichnung bei den Deutschen Filmfestspielen 2022 in Hasefeld

Mit dem BDFA-Special-Award "Unforgettable" wurde der Film "Und plötzlich kam der Tod" von Thomas Kempf auf den 80. Deutschen Filmfestspielen vom 15. - 19. Juni 2022 ausgezeichnet.
"Mutig, persönlich, schmerzhaft. Ein Werk, das Fragen stellt mit der Gewissheit, wohl nie mehr sichere Antworten darauf zu bekommen. Ein Ergebnis, das Leben nahm und Familien Unglück brachte, darunter auch der eigenen. Eine Geschichte, die - den Tiefen der Ströme des Lebens entrissen - unvergesslich macht" waren die Worte des Laudators Marcus Siebler.

Hauptpreis beim Deutsche Generationenfilmpreis 2022

Der Deutsche Generationenfilmpreis ist eine einzigartige Plattform, die die Kreativität älterer Menschen feiert und den Dialog der Generationen fördert. Dieser Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Unter über 600 Einsendungen kam Peter Schellhorns Film "Die Akte Hubeler" in die Endrunde. Der Film gibt Einblicke in das Leben und die analoge Welt des urhessischen Naturfilmer-Ehepaars Anni und Helmut Hubeler. In der Endausscheidung vom 24. - 26. Juni in Augsburg gewann Peter Schellhorn den Hauptpreis in der Kategorie 60plus.
"70 Jahre lang waren sie verheiratet, über viele Jahrzehnte hinweg drehten sie gemeinsam Naturfilme mit oft zeitraubender analoger Aufnahmetechnik, bis die Sehkraft des Mannes nachließ. Im Filmclub war das Ehepaar angesehen, auch wenn ihre Werke nicht immer die gebührende Wertschätzung erhielten. Das muss sich endlich ändern, dachte Peter Schellhorn, selbst ein Mitglied dieses Filmclubs. Seine Hommage erweist dem hochbetagten Ehepaar Respekt und Anerkennung. Ein echter „Generationenfilm“, der das Gespräch unter Filmemacherinnen und Filmemachern in Gang setzen kann und menschlich tief berührt. Zugleich ein wunderbarer Film über wunderbare Menschen, die keinerlei Dünkel erkennen lassen und natürlich wirken. Dem vollkommen unprätentiösen und lebendigen Film gebührt dafür der Hauptpreis in der Kategorie 60plus." war die Begründung der Jury.

Den Gewinnern in den Wettbewerben einen herzlichen Glückwunsch vom Club.

 

VEREIN(T) - gelebte Vielfalt

Gemeinsam miteinander ein Ziel voranbringen, Erfolge feiern, die eigenen Ideen bekannt machen, sei es für Sport, Kultur, Hobby oder ganz spezielle Gebiete: Die Vereinslandschaft in Deutschland ist etwas ganz besonders Vielfältiges und Besonderes. Gemeinsam kann im Verein weit mehr erreicht werden, als allein. Vereine sind Ausdruck einer demokratischen Gemeinschaft.

Neu-Isenburg hat eine ganz besondere Vielfalt von Vereinen und auch die Vereinsförderung durch die Stadt ist nicht überall in diesem Maße üblich. Schon seit über 150 Jahren gibt es Vereine in Neu-Isenburg. Aber in der modernen „Mitnahmegesellschaft“ wird es für Vereine auch immer schwerer, engagierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu finden, sodass in einigen Bereichen ein großes Vereinssterben einsetzt.

In der partizipativen Ausstellung im Stadtmuseum "Haus zum Löwen", Löwengasse 24, beteiligen sich neben den Film- und Videofreunden noch 27 weiteren Neu-Isenburger Vereine.

Die Eröffnung der Ausstellung ist am Donnerstag, 01.09.2022 19:00 Uhr. Die Ausstellung dauert bis zum 25.02.2023.